Wer an einen Narzissten gerät muss lernen auf den Wellen zu reiten. In dem Moment, wo wir surfen lernen, gerät unser ganzes Sein wieder in einen wunderbaren Flow. Gerade diejenigen von uns, die schon in ihrer Entwicklung narzisstisch traumatisiert wurden, kann surfen zu einem nie gekannten und lebendigen Lebensgefühl verhelfen. Die Art und Weise wie Narzissten einen behandeln bedeutet nichts anderes als dass man lernen muss die Emotionen zu durchsurfen, wenn man nicht untergehen möchte.

Wer unter Wasser gedrückt wird und nicht schwimmen kann, verliert das Bewusstsein und die Richtung. Wenn man nicht weiß wie man auf seinem Brett die Balance halten muss, damit man nicht stürzt oder keine Erfahrung mit fremden Strömungen und dem Weisswasser hat, kann man sich in die Bewusstlosigkeit paddeln und untergehen. Narzissten sind so gut in der Lage unser Leben aus der Balance zu bringen und uns zum Fallen und ertrinken zu verführen, dass es hilfreich ist, zu wissen wie man richtig surft, was es auf hoher See zu beachten gibt und wie man die Kraft und Bewegung der Wellen für sich nutzt, um einen glückseligen Flow zu erfahren. Wer am Leben bleiben möchte, sollte auch wissen, dass Wellen, die von herbeinahenden Hurricans ausgelöst werden, anderen Gesetzen folgen und Unterstrudel erzeugen, die zum Verhängnis werden können. Egal wie stark und kompetent oder wie angetan du von Mutproben bist kann ich dir davon nur abraten. Solche Wellen können dein sicherer Tot sein. Versuche keine Welle zu reiten, die sich merkwürdig aufbaut oder verhält, wenn dir was an deinem Leben liegt. Paddel statt dessen an Land oder lass dich gar nicht erst raus treiben.

Dazu noch eine kleine Geschichte, die ich liebe und mir in meinem eigenen Narzissten reichen Leben immer wieder Hoffnung, Mut, Vertrauen und Liebe geschenkt hat. Einige von euch haben vielleicht den Film Soulsurfer gesehen. Der Film beruht auf einer wahren Begebenheit und erzählt die Geschichte der hawaiianischen Wellenreiterin Bethany Hamilton. In einem zarten Alter von 14 Jahren wurde Bethany beim Surfen von einem Hai ein Arm abgebissen. Sie verlor ihr Bewusstsein, aber überlebte den Biss. Jetzt müsste man meinen, dieses Tragödie hätte die Macht gehabt ihr Leben in eine tiefe Krise und Sinnlosigkeit zu stürzen. Doch Bethany Hamilton glaubte an eine höhere Macht und ihr Traum war es wieder zu surfen. Allen Widrigkeiten zum Trotz stürzte sie sich immer und immer wieder auf ihr Board, stand auf, wenn sie stürzte, blieb optimistisch und im Vertrauen. Sie gab einfach nicht auf. Die Vorstellung nicht mehr surfen (leben) zu können war für sie schlimmer als schwimmende Haie im Ozean oder einarmige Balanceschwierigkeiten. Bethany musste alles neu lernen und hatte auch auf der zwischenmenschlichen Ebene starke Wettstreiter, die ihr keinen Opferbonus erteilten und sie behandelten als wäre sie „normal“. Heute ist Bethany Hamilton eine der weltbesten Surferinnen. Ihre Geschichte machte mehreren Millionen von Menschen Mut und zeigt, dass eine Tragödie erst der Anfang von etwas viel wundervolleren sein kann. Diese Haltung in Bezug auf Narzissten einzunehmen ist die richtige Position beim Surfen.

EFT – Klopf dich frei!

Wie ich dir helfen kann und womit ich arbeite

Über narzisstischen Missbrauch wächst kein Gras, auch wenn man sich das insgeheim erhofft. Narzisstischen Missbrauch zu heilen ist ein tiefer Prozess, der Zeit und Geduld, aber auch emotionale Fürsorge und bewusste Heilung braucht.

Ich arbeite mit EFT (Emotional Freedom Technique), der sogenannten Klopftherapie. EFT ist eine sanfte und effektive Methode, um aufgeladene Emotionen aufzulösen und hilft uns, präsenter und authentischer in uns zu ruhen. Das Klopfen aktiviert u.a. den Bereich in unserem Gehirn (limbisches System), der für unser Verhalten und unsere emotionalen Reaktionen verantwortlich ist. Sprechen wir dieses Gehirnareal an, können wir Trauma und starke Gefühle leichter regulieren und agieren nicht mehr re-aktiv oder unbewusst.